Kritik Neue Realität – die neue Konferenz von Karl Kratz

Meine Kritiken sind Punkrock und Pogo. Hart politisch unkorrekt, subjektiv, austeilend um einzustecken.

So ich habe ja gesagt, dass ich dieses Jahr nur auf Konferenzen gehen will, von denen ich mir neue Perspektiven erhoffe. Dazu gehörte dann gestern auch die Veranstaltung von Karl, gennant Neue Realität.
Ich habe mir hier tatsächlich erhofft, neue Blickwinkel zu bekommen, stelle aber immer öfter fest, dass es gerade für Menschen die seit 20 Jahren sich mit dem Thema Internet und was erwartet uns als nächstes auf Produkt und Marketing Ebene beschäftigen, sehr schwer ist wirklich noch neue Blickwinkel zu schaffen. Die erste Hälfte des Tages lief mit Gunter Dueck und Klemens Skibicki eher unterhaltsam ab und hat ein paar dieser: ja, stimmt, schlimm Momente ausgelöst. Aber eher, weil man ja selber genau in dieser Position steht und es genau um diejenigen ging, für die ein Perspektivenwechsel nötig wäre. Als Berater hat man da die unterschiedlichen Perspektiven des Eigentümers, Geschäftsführers, Managers, Angestellten, Kunden etc. doch eher drauf. Letzendes aber war es ein live erleben dessen, was man schon aus den YouTube Und Facebookkanälen der Vortragenden und ihrer Kollegen kennt. Keine neue Realität sondern Unterhaltung.
Die zweite Hälfte bestand dann aus der eigentlichen Idee des Zusammenspiels aus Magie, Hypnose und Marketings. So wechselten sich Jan Becker und Thimon von Berlepsch jeweils mit Karl ab um zu zeigen was man aus den Erkenntnissen der einen Welt in der anderen tun kann und wie eng doch vieles zusammenhängt. Von der Idee gut, aber …
Und hier differiert wohl meine Meinung mit derer vieler anderer Teilnehmer. Wenn ich eine neue Realität und neue Perspektiven erwarte möchte ich genau folgende zwei Punkte nicht erleben:
1. Alles was Karl brachte kennt man schon aus allen seiner anderen Vorträge. Da war leider keine neue Realität geschweige denn Perspektive dabei sondern eher viel zu viel Eigener Salespitch.
2. Spielt der erste Punkt mit in den zweiten hinein, denn durch Karls Understatement, dass man durchaus von ihm kennt und den fehlenden neuen Themen im Gegensatz zu zwei Rampensäuen die sich richtig groß machen können und das auch ich auslassen, kann auch ein Karl plötzlich sehr klein wirken und genau da hat er mich enttäuscht, da ich da seine Positionierung nicht mehr verstehen kann/ möchte. Er passte für mich absolut garnicht in die Veranstaltung. Vielleicht passt es für Menschen, die tatsächlich noch nie jemanden der agierenden vorher gesehen hat. Aus der Perspektive macht dieses Format Sinn. Eine neue Realität kann ich unter gegebenen Voraussetzungen aber eben nur für diese erschaffen.
Fazit: Alle kochen nur mit Wasser und für manche ist auch das Internet einen neue Realität.

Im Nachhinein wird sich zeigen, was es war. Aktuell ist das der Zwischenstand.

About the Author

Jan Kutschera ist Internet Idealist und Growthenthusiast so wie Zahlen und Analytics verrückt. Aufgeachsen mit L.A. Poser Metal, Punkrock und Grunge sind die Wurzeln seines Handelns irgendwo hier zu finden. Nach fast 10 Jahren und drei gegründeten Beratungs- und Marketing Agenturen ist sein Interesse mittlerweile die Strategie und der Aufbau von Geschäftsmodellen und eignen Produkten.

Leave a Reply 0 comments